Leichtathletikforum.com
Drehstoß - Geschichtliches und Technisches - Druckversion

+- Leichtathletikforum.com (https://leichtathletikforum.com)
+-- Forum: Leichtathletikforen (https://leichtathletikforum.com/forumdisplay.php?fid=1)
+--- Forum: Training in Praxis und Alltag (https://leichtathletikforum.com/forumdisplay.php?fid=6)
+--- Thema: Drehstoß - Geschichtliches und Technisches (/showthread.php?tid=659)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25


RE: Drehstoß - Geschichtliches und Technisches - Solos - 04.06.2015

(04.06.2015, 16:23) Diskusmann schrieb:
(04.06.2015, 08:20)Solos schrieb: Forst tauch nichtmal unter den Top 50 in Deutschland auf und hat seine größten Erfolge wohl im Seniorenbereich gehabt?
Josef Forst war einer der ersten westdeutschen Drehstoßtechniker (schon 1974!), zu seiner Zeit zumindest der mit Abstand erfolgreichste. Seine Bestleistung datiert aus dem Jahr und beträgt 19,96m, womit er Platz 49 in der Ewigen Deutschen Bestenliste belegt.

Wir haben noch einige Male bei Deutschen Meisterschaften gegeneinander gestoßen. Jupp war noch lange aktiv, auch im Seniorenbereich.

Zur Info: Auch Sohn Alexander hat gut 18 einhalb Meter mit der Kugel gestoßen und knapp 60 Meter Diskus geworfen.

Danke für die Info. Smile Forst scheint in Deutschland ein Pionier des Drehstoßes gewesen zu sein. Bezgl. der Bestenliste lag ein Missverständnis meinerseits vor. Ich habe versehentlich in die Top 30 geschaut. Wink


RE: Drehstoß - Geschichtliches und Technisches - Hellmuth K l i m m e r - 04.06.2015

(04.06.2015, 12:16)MZPTLK schrieb: O.k., aber was kam danach?
Mir ist kein namhafter DDR-Dreher ausser Rolf bekannt.
Das muss doch handfeste Gründe haben.
Der Hauptgrund war: Die Lendenlahmheit der damaligen etablierten Spitzentrainer, die sich (1976) nicht an die neue Technik ran trauten, weil das Umlernen Zeit gekostet hätte und eine vorübergehende Leistungseinbuse.
Die hohen Leistungsaufträge für die 2 ... 3 besten StoßerInnen mussten bei den Wettkampfhöhepunkten "doppelt, dreifach abgesichert" werden - da traute man sich nicht, Neues zu probieren.Undecided

Den Empfehlungen meines Kollegen Lohmann nach Auswertung des Forschungsvorhabens zur Drehstoßtechnik (incl. einer kindgemäßen Methodik, veröffentlicht in der "Wissenschaftlichen Zeitschrift der DHfK") wurde damals vom DVfL nicht gefolgt. (Das war ein ähnlicher Entwicklungsverlust, wie ich ihn bei der Ablehnung des Frauen-ML in der DDR 1978 erlebt hatte und der - hinsichtlich des Kugelstoßes - noch immer nachwirkt.)

H. Klimmer / sen.  


RE: Drehstoß - Geschichtliches und Technisches - MZPTLK - 04.06.2015

@ Hellmuth: Interessant. Wusste ich nicht. Eine beachtliche Rolle hat wohl auch die Tatsache gespielt, dass die DDR bis 1990 über herausragende und international sehr erfolgreiche Angleiter verfügte, allen voran Briesenick, Rothenburg, Beyer, Timmermann...


RE: Drehstoß - Geschichtliches und Technisches - Hellmuth K l i m m e r - 04.06.2015

(04.06.2015, 20:03)MZPTLK schrieb: @ Hellmuth: Interessant. Wusste ich nicht. Eine beachtliche Rolle hat wohl auch die Tatsache gespielt, dass die DDR bis 1990 über herausragende und international sehr erfolgreiche AngleiterInnen verfügte, allen voran Briesenick, Rothenburg, Beyer, Timmermann... (Ergä. v. hek)
Die Trainer waren:
- Ilona Schoknecht-Briesenick-Slupianek-Longo  ---->  Willi Kühl
- Udo Beyer  ---->  Fritz Kühl
- Ulf Timmerman  ---->  Werner Goldmann

Ganz klar, die Trainer hatten Weltklasse "in Arbeit" - da macht man (und darf man auf Anweisung des DVfL!) keine Experimente (machen).Undecided

H. Klimmer / sen.


RE: Drehstoß - Geschichtliches und Technisches - Hellmuth K l i m m e r - 04.06.2015

(04.06.2015, 11:19)dominikk85 schrieb: Was war denn Ihrer Meinung nach der Grund warum man ihn nicht wollte ?

Ich kann auch nicht glauben, dass er nur aus politischen Gründen nicht gewollt wurde, Gold stinkt ja nicht.
Auch dazu noch meine (verspätete) Antwort:
Trainer Günter Lunau hatte auch "noch aus einem anderen Grund", wie ich schrieb, Bedenken, ihn beim SC Karl-Marx-Stadt weiter zu betreuen ... Aber es gibt auch Gründe (Integrität der Persönlichkeit, keine Vermutungen!, ...)  das hier in diesem Forum nicht auszubreiten. Und schon gar nicht hat es mit seiner erbrachten Leistung damals und heute zu tun. Exclamation

H. Klimmer / sen. 


RE: Drehstoß - Geschichtliches und Technisches - dominikk85 - 05.06.2015

(04.06.2015, 22:29)Hellmuth K l i m m e r schrieb: Auch dazu noch meine (verspätete) Antwort....

H. Klimmer / sen. 

OK denke dabei kann man es hier belassen.


Noch eine letzte Frage: Hatte Oesterreich wirklich  21+ drauf?


RE: Drehstoß - Geschichtliches und Technisches - dominikk85 - 05.06.2015

(04.06.2015, 21:49)Hellmuth K l i m m e r schrieb: Ganz klar, die Trainer hatten Weltklasse "in Arbeit" - da macht man (und darf man auf Anweisung des DVfL!) keine Experimente (machen).Undecided
das gleiche gilt bei uns im Westen ja auch. Wir hatten schon ein paar ordentliche Dreher, aber das waren eher alles Leute die mit dem Angleiten nicht weiter kamen und recht spät umgestiegen sind.

Ein echtes Top Talent, dass mit 16 und der Angleittechnik dominiert wie Storl wird den Umstieg nicht wagen und am Anfang gleitet sowieso jeder an.

Wir sind ja bisher auch so ziemlich erfolgreich und als wirklich überlegen hat sich der DS nicht herausgestellt.

Solange immer noch Regelmäßig Angleiter gewinnen wird sich daran nichts ändern, das würde erst passieren wenn amis anfangen regelmäßig beim Höhepunkt 23+ zu stoßen (was ich aber nicht glaube, die amis drehen ja auch schon 30 jahre und so viele Reserven sind da wohl auch nicht mehr).


RE: Drehstoß - Geschichtliches und Technisches - MZPTLK - 05.06.2015

(05.06.2015, 09:34)dominikk85 schrieb: Noch eine letzte Frage: Hatte Oesterreich wirklich  21+ drauf?
Hatten Randy Barnes und Ulf Timmermann wirklich 22+ drauf?


RE: Drehstoß - Geschichtliches und Technisches - Hellmuth K l i m m e r - 05.06.2015

(05.06.2015, 09:34)dominikk85 schrieb: Noch eine letzte Frage: Hatte Oesterreich wirklich  21+ drauf?
Da  i c h  R. Ö. nur einmal im Wettkampf sah (1976) in Neugersdorf, beim Diskuswurf u. Kugelstoß [nur Einstoßen Dodgy ]) kann ich nicht behaupten, dass er dieses Niveau hatte bzw.  n i c h t  hatte.
Das ist wie bei Schmitt: Drehstoßer sind nicht kalkulierbar - sowohl hinsichtlich herausgerutschter Stöße als auch der Richtung der Stöße.
So glaube ich eher, dass beide über das Leistungsniveau (kurzzeitig!) verfügten ... Wink

H. Klimmer / sen.

P.S.: Es wär was anderes, wenn's um Weitsprung ginge. Da kann ich mir Unterschiede von 10 bis 15%  zwischen aufeinander folgenden Wettkämpfen nicht vorstellen. Undecided


RE: Drehstoß - Geschichtliches und Technisches - Hellmuth K l i m m e r - 05.06.2015

(03.06.2015, 17:15)Hellmuth K l i m m e r schrieb: Zur unendlichen Geschichte des WR von R. Oesterreich

Nachdem R.Ö. am Samstag eine 50-m-Weite im Diskuswurf (? - Ich entsinne mich nicht mehr genau) abgeliefert hatte, folgte am Sonntag das spannend erwartete Kugelstoßen.
Nach meinen jetzt erfolgten Recherchen (ZS "Der Leichtathlet", Nr. 40/1976) stellte ich fest, dass bei dieser Veranstaltung kein Werfer den Diskus über 5o.- Meter warf.
Es mag sein, dass Rolf Ö. zwar teilnahm (ein W.protokoll liegt mir nicht mehr vor), aber sich auf hinteren Plätzen (wegen schon vorhandener Verletzung?) einordnete. 

H. Klimmer / sen.

(Besitzt jemand das Protokoll noch?)